Skip to main content

Fächer

Menü

Unterrichtete Fächer

In unserem Unterricht werden alle prüfungsrelevanten Themen unterrichtet sowie gezielt auf die erforderlichen Schießdisziplinen Flinte und Kugelschiessen vorbereitet.

Der Theorieunterricht findet in Bad Dürkheim und das Schießen auf den Ständen in Morschheim und Kirchheimbolanden statt.


Tierarten, Wildbiologie, Wildhege

Von allen im LJG genannten Haar- und Federwildarten werden wir Körperbau, Lebensweise und Ansprüche an den Lebensraum kennenlernen. Von der Wachtel bis zum Auerhahn, vom Merlin bis zum Steinadler, vom Wiesel bis zum Elch werden wir gemeinsam eine Fülle neuer Informationen erarbeiten.

Land- und Waldbau, Wildschadensverhütung, Jagdbetrieb, Führung von Jagdhunden

Im Land- und Waldbau lernen unsere Teilnehmer die wesentlichen Bewirtschaftungsformen, wichtige Arbeiten in Wald und Feld, Pflanzenschutz, Düngung und Ernte kennen. Alle wichtigen Baum- und Straucharten, Kulturpflanzen und wichtige Wildäsungspflanzen werden in praktischen Übungen erlernt. Wo Wild vorkommt, entstehen auch Wildschäden. Wie diese möglichst vermieden werden ist ein wichtiger Teil der jagdlichen Ausbildung. Jagdbetrieb beschreibt alle Möglichkeiten der Jagdausübung. Unsere Teilnehmer erlernen die wichtigen Aspekte, um von der Einzeljagd bis zur Jagd in großen Gruppen erfolgreich und sicher waidwerken zu können. Jagdhunde sind unentbehrliche Begleiter unserer jagdlichen Tätigkeit. Von der Aufzucht eines Welpen, über die Ausbildung und Prüfung, bis zur artgerechten Haltung und Gesundheit eines Hundes erarbeiten wir alles Wissenswerte. Natürlich lernen wir auch die wichtigen Jagdhunderassen und ihre Arbeitsweisen kennen.

Waffenrecht, Waffentechnik, Umgang mit Waffen und Munition

Eines unserer Werkzeuge ist die (Schuß-)Waffe. Zu Recht wird von einem Jäger der sichere und gesetzeskonforme Umgang mit einer Waffe erwartet. Dazu erlernen wir nicht nur die rechtlichen Vorgaben, sondern auch den technischen Aufbau von Waffe und Munition und deren Zusammenspiel. Zusammen mit ballistischen Abläufen bilden sie die Grundlage um nicht nur sicher mit der Waffe umzugehen sondern auch präzise mit dieser zu treffen. Im Zusammenspiel mit unserer intensiven Schießausbildung erreichen wir die Treffsicherheit, die eine unverzichtbare Voraussetzung für eine tierschutzgerechte Jagd ist.

Behandlung des erlegten Wildes, Vewendung als Lebensmittel

Wildbret ist ein wertvolles Lebensmittel, für dessen Gewinnung hohe lebensmittelrechtliche Anforderungen gelten. Natürlich darf Fleisch kranker Tiere nicht in den Verkehr gebracht werden. Die Kenntnisse über Wildkrankheiten ist deshalb wichtiges Ausbildungsfach. Um aus dem Fleisch gesunder Tiere ein hochwertiges Lebensmittel zu gewinnen, ist die Behandlung des erlegten Stückes von entscheidender Bedeutung. In Theorie und Praxis erlernen unsere Teilnehmer die Verwertung bis zur küchenfertigen Delikatesse.

Jagdrecht

Jagdausübung unterliegt in Deutschland einer Vielzahl gesetzlicher Bestimmungen. Von der Erlangung des Jagdscheines bis zum Jagderlaubnisschein, von der Pacht eines Revieres bis zur Regulierung von Wildschäden, von der Regelung der Jagd- und Schonzeiten bis zu Hegegemeinschaften und Abschussplänen gibt es viel zu erlernen, um nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten. Zivil- und strafrechtliche  Bestimmungen gilt es ebenfalls zu beachten. Alle diese Punkte unterrichten wir mit Hilfe eigener, speziell erstellter Materialien, die jedem Teilnehmer zur Verfügung gestellt werden.

Tierschutz-, Naturschutz-, Landschaftspflegerecht

Tierschutz ist ein elementarer Bestandteil des Ehrenkodex, der unter dem Begriff Waidgerechtigkeit bekannt ist. Dazu gehört nicht nur die tierschutzgerechte Tötung von Tieren. Die Handlungen des Jägers müssen auch artgerechte Tierhaltung und Ausbildung berücksichtigen. Wir entwickeln hohe Sensibilität gegenüber diesem Thema. Die dazu notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten werden Ihnen von uns eindringlich vermittelt. Naturschutz ist ein elementarer Bestandteil der Hege. Um einen gesunden und artenreichen Wildbestand zu erhalten, müssen für diese Tiere geeignete Lebensräume vorhanden sein. In intakten Lebensräumen können alle Tierarten überleben, auch wenn diese nicht dem Jagdrecht unterliegen. Deshalb ist der Jäger auch seit jeher Naturschützer. Um eine wirkungsvolle Hege zu betreiben vermitteln wir die wesentlichen ökologischen Zusammenhänge und verknüpfen diese mit den Erkenntnissen aus Sachgebiet 1. Auch in diesem Sachgebiet existiert eine Vielzahl internationaler und nationaler Regelungen. Von den Listen besonders geschützter Arten, Pflanzen und Lebensräumen bis zu den geschützten Naturgütern, von Eingriffen in den Naturhaushalt bis zu Ausgleichsmaßnahmen, von Bilchen und Fledermäusen bis zur Weinbergsschnecke, wir werden Ihnen eine Vielzahl von Regelungen vermitteln, die Ihnen vorher nicht bekannt waren.

Neben den obigen Theorie-Fächern liegt natürlich auch ein wesentlicher Schwerpunkt auf der erfolgreichen Schieß­ausbildung in den Flinten-, Büchsen- und Kurzwaffen­disziplinen. Darüberhinaus ergänzen wir das theoretische Ausbildungs­programm um zahlreiche jagd­praxis­orientierte Exkursionen und Themen.